Some content is only
available in German.

Sonderausstellung Mario Botta

Dauerausstellung
"Friedrich Dürrenmatt, Schriftsteller und Maler"


Friedrich Dürrenmatt (1921-1990) war bereits als Kind ein leidenschaftlicher und
begabter Zeichner, und er schwankte lange zwischen einer Karriere als Maler und
der des Schriftstellers. Aber auch nach seiner Entscheidung für die Schriftstellerei
zeichnete und malte Dürrenmatt zeit seines Lebens und schuf ein umfangreiches
und bedeutendes Bildwerk. Text und Bild stehen bei ihm in enger Verbindung; ei-
nige seiner Bilder sind auch konkrete Illustrationen zu einem literarischen Werk.

Dürrenmatt bezeichnete sich selbst als "dramaturgischen" Zeichner, dem es nicht
um die Schönheit eines Bildes, sondern um dessen Möglichkeit zu tun sei. Wer in
der Ausstellung des Centre Dürrenmatt Schönheit sucht, wird auch tatsächlich ver-
schreckt wieder von dannen ziehen müssen. Dürrenmatts Ziel, beim Schreiben eben-
so wie beim Malen und Zeichnen, war es, "endgültige Gestalten" zu schaffen, "bild-
nerische Endformen". So sind denn auch seine Bilder oft Bilder der ultimativen Ka-
tastrophe, der Zerstörung, des Schreckens, der menschlichen Qual. Dürrenmatts
profunde Kenntnisse in Theologie, Philosophie, Geschichte, Mythologie, Astronomie
und Naturwissenschaften fanden auch in seine Bilderwelt Eingang. Häufig wieder-
kehrende Motive sind zum Beispiel Atlas, Prometheus, Minotaurus, Kreuzigung,
Engel und Turmbau. Daneben portraitierte und karikierte Dürrenmatt mit bissigem
Humor. Humor - ein sehr eigener und durchaus nicht immer leicht verdaulicher
Humor - liegt überhaupt, wie seinem literarischen Schaffen, so auch seinen Bildern
zugrunde. Man besuche das Centre Dürrenmatt und urteile selbst.

Die Sammlung des Centre Dürrenmatt umfasst neben rund 200 Bildern auch meh-
rere Hefte mit Kinderzeichnungen Dürrenmatts sowie Bildergeschichten, die er für
seine eigenen Kinder gezeichnet und gemalt hat.

Sonderausstellung
Mario Botta.  Architektur und Gedächtnis

2. April - 14. August 2011


Die Sonderausstellung "Mario Botta. Architektur und Gedächtnis" ist dem Architektur-
schaffen des Tessiner Architekten Mario Botta (*1943) gewidmet. Mittels Zeichnungen
und Skizzen, Fotografien, Plänen und Modellen sowie Filmen und Videoproduktionen
werden insbesondere Mario Bottas Bibliotheken, Museen, Theater, Kirchen und Sakral-
räume präsentiert und dokumentiert.

Zur Ausstellung ist ein reich illustrierter Katalog (französisch/deutsch) erhältlich.