Lewis Hine - Fotografieren, um zu verändern

08.06.2013 - 25.08.2013

Das Werk des amerikanischen Fotografen und Soziologen
Lewis Hine (1874–1940) sollte für eine bessere Welt einste-
hen. Er wünschte sich enthusiastisch, dass sich die Ame-
rikaner der Ungerechtigkeiten im amerikanischen Recht be-
wusst werden. Gleichzeitig stand er für die Überzeugung ein,
dass jeder Mensch, jedes Individuum den vollen Respekt
der anderen verdient. Fotografie, so seine Perspektive, war
das beste Werkzeug, um dies sichtbar und deutlich zu ma-
chen. In diesem Sinne reiste Lewis Hine u.a. für das Natio-
nal Child Labor Committee (NCLC) 75'000 km durch die
Vereinigten Staaten und fotografierte Kinder bei ihrer Ar-
beit in der Landwirtschaft, in den Minen, Fabriken, Nähate-
liers und auf den Strassen. Seine Bilder sind nicht nur mit-
verantwortlich für ein neues Bewusstsein und erste Refor-
men gegen die Kinderarbeit. Ebenso begründen sie einen
der frühesten und wichtigsten Beiträge zum Genre der so-
zialdokumentarischen Fotografie. Die Themen sind auch
einhundert Jahre später die gleichen geblieben: Wir haben
heute selbst in Europa intensive Migrationsbewegungen, die
 in Zukunft weiter zunehmen werden. Kinderarbeit kennen
wir hierzulande zwar nicht mehr, jedoch auch nur, weil wir
die industriellen Produktionszweige, die mit Kinderarbeit
operieren, in ferne Länder ausgelagert haben. 1930 erhielt
Hine den Auftrag, den aufwendigen Bau des Empire State
Building in New York fotografisch zu begleiten. Zusammen
mit seinem Sohn Croydon machte er über 1000 Aufnahmen
von den schwindelerregenden Arbeiten (14 Arbeiter starben
bei diesem Bau) am schliesslich 381 Meter hohen und heu-
te weltberühmten Gebäude.

Das Fotomuseum Winterthur zeigt diese umfassende Retro-
spektive mit 170 Werken und vielen Werkdokumenten in Zu-
sammenarbeit mit der Fundación MAPFRE (Madrid), der
Fondation Henri Cartier-Bresson (Paris) und dem Nederlands
Fotomuseum (Rotterdam). Alle Werke stammen aus dem
George Eastman House, International Museum of Photo-
graphy and Film in Rochester, USA.

Im Rahmen der Ausstellung wird der Dokumentarfilm
„America und Lewis Hine“ (1984) von Nina Rosenblum
gezeigt.

Kuratorin der Ausstellung: Alison Nordström
Lewis Hine, [Steelworker touching the tip of the Chrysler Building] (Stahlarbeiter, die Spitze des Chrysler Building berührend), ca. 1931
Silbergelatine-Abzug, 16.9 x 11.9 cm
© Sammlung des George Eastman House, Rochester
Lewis Hine, Icarus atop Empire State Building (Ikarus auf der Spitze des Empire State Building), 1931
Silbergelatine-Abzug, 9.3 x 10 cm
© Sammlung des George Eastman House, Rochester
Lewis Hine, Jewess at Ellis Island (Jüdin auf Ellis Island), 1905
Silbergelatine-Abzug, 24.1 x 19.1 cm
© Sammlung des George Eastman House, Rochester
Lewis Hine, Midnight at the Brooklyn Bridge (Mitternacht auf der Brooklyn Bridge), 1906
Silbergelatine-Abzug, 12 x 17 cm
© Collection of George Eastman House, Rochester
Lewis Hine, Spinner in New England mill (Spinner in einer Fabrik in New England), 1913
Silbergelatine-Abzug, 12.6 x 10.1 cm
©Sammlung des George Eastman House, Rochester
Lewis Hine, Paris gamin (Strassenkind in Paris), ca. 1918
Silbergelatine-Abzug, 24.4 x 19.4 cm
© Sammlung des George Eastman House, Rochester
Lewis Hine, [Man on girders, Empire State Building] (Mann auf Stahlträgern des Empire State Building) ca. 1931
Silbergelatine-Abzug, 12 x 9.2 cm
© Sammlung des George Eastman House, Rochester
Lewis Hine, Mechanic at steam pump in electric power house (Mechaniker an einer Dampfpumpe in einem Elektrokraftwerk), 1920
Silbergelatine-Abzug, 16.9 x 11.7 cm
© Collection of George Eastman House, Rochester
Lewis Hine, Candy worker (Arbeiterin in einer Schokoladenfabrik), New York, ca. 1925
Silbergelatine-Abzug, 17.2 x 11.8 cm
© Sammlung des George Eastman House, Rochester
Lewis Hine, Italian family looking for lost baggage, Ellis Island (italienische Familie auf der Suche nach verlorenem Gepäck), 1905
Silbergelatine-Abzug, 33.4 x 27.2 cm
© Sammlung des George Eastman House, Rochester