Kunst(Zeug)Haus / Portrait

Kunst(Zeug)Haus

Das im Mai 2008 eröffnete Kunst(Zeug)Haus in Rapperswil-Jona ist ein lebendiges
Zentrum für Schweizer Gegenwartskunst. In einem ehemaligen Zeughaus unterge-
bracht, verbindet die Stiftung Kunst(Zeug)Haus die Präsentation von Schweizer
Gegenwartskunst mit einem einzigartigen atmosphärischen Ambiente. Den Mittel-
und Angelpunkt der Aktivitäten bildet die Sammlung Peter und Elisabeth Bosshard,
von wechselnden Ausstellungen und vielseitigen Veranstaltungen wie Lesungen,
Filmvorführungen und Konzerten umrahmt. Der stimmungsvolle architektonische
Rahmen geht auf die Architekten Stürm und Wolf, Zürich zurück. Ihr sorgsamer
Umgang mit der alten Baustruktur und ihre durchdachten funktionalen Neuerungen
haben dem Kunst(Zeug)Haus 2008 die Auszeichnung «bronzener Hase» einge-
bracht.


Sammlungspräsentation


Von den rund fünftausend Kunstwerken, welche die einmalige Sammlung gegen-
wärtig umfasst, ist in wechselndem Turnus (drei- bis viermal jährlich) eine grösse-
re oder engere Auswahl zu sehen. Präsentationen der so genannten «Langläufer»,
d.h. Kunstschaffender, die über Jahrzehnte vom Sammlerpaar begleitet wurden,
wechseln ab mit Ausstellungen von Newcomern, die es in der Öffentlichkeit erst
noch zu entdecken gilt. Im Kabinett zu sehen sind jeweils Beispiele aus dem um-
fassenden Bestand von Arbeiten auf Papier, worunter besonders die kostbaren
Künstlerbücher zu erwähnen sind.


Ausstellungsprogramm

Die Wechselausstellungen gehen von der Sammlung mit ihren vielfältigen Positio-
nen und Statements aus. In monografischen Werkschauen oder auch Gruppenaus-
stellungen wird auf die Vielschichtigkeit der Schweizer Gegenwartkunst aufmerk-
sam gemacht. Insgesamt dreimal jährlich stellt das Kunst(Zeug)Haus seine Räume
weiteren Institutionen der Region zur Verfügung: zweimal jährlich ist die IG Halle zu
Gast, einmal jährlich stellt das Forum «Kurator» im Projektraum aus.
(c) Hannes Henz