Artist Member since 2009
471 Works · 3999 Comments
Germany

Ute Kleist Gallery

"Ich suche den Mond" · 2015
Ute Kleist, Ich suche den Mond, Poetry, Situations, Contemporary Art, Abstract Expressionism
292 / 471 Works
Technique:
Pastel crayon
Medium:
Cartoon/Cardboard
Category:
Painting
Comments
Ja, liebe Ute, es sind die dunklen, farbreduzierten und düsteren Bilder, die uns zu unsere Seele führen. Ich mag das sehr. Wundervoll! LG Regina
22.3.2015 11:01 by Regina R.
Dein Bild löst starke Gefühle aus, es ist für mich sehnsuchtsvoll, dramatisch, zerissen zwischen Düsterheit und Aufgebrochensein, dramatisch - einfach alles zusammen! Klasse, liebe Ute!
LG von Renate
21.3.2015 11:08 by Renate Horn
Dieses Pastell ist in seiner Monotonie so still und gleichzeitig so dramatisch. Klasse! Bist Du in der Kunstnacht dabei?
Frühlingsgrüße von Sigrun
21.3.2015 09:59 by Sigrun Laue
Deine Pastellarbeiten sind einfach wundershön und in diesem Fall auch ein wenig mystisch.
21.3.2015 08:31 by Ulrike Sallos-Sohns
Liebe Ute, heute am Glückstag und passend zum Tag der partiellen Sonnenfinsternis, so ein tolles Bild eingestellt - wunderbar poetisch - der Lichteinfall fantastisch gelungen.
Ganz liebe Grüße
Deine Susanne
20.3.2015 23:01 by Susanne Köttgen
Man kann ihn aber sehr gut erahnen, den Mond, liebe Ute, er versteckt sich nur noch ein wenig hinter den Wolken.
Eine wunderschöne und stimmungsvolle Pastellarbeit, die ich dir sofort zugeordnet habe. Klasse!
Herzliche Grüße aus Xanten
Renate
20.3.2015 22:38 by Renate Migas
Liebe Ute, was für ein Licht, und die Stimmung so düster... Aber da ist auch Hoffnung... Mit so wenig Farbe schaffst Du so viel Emotion! Toll und Kompliment! Liebe Grüße Svantje
20.3.2015 22:27 by Svantje Miras
Liebe Ute,
bei soviel Licht, kann es nur der Vollmond sein, der sich irgendwo versteckt und Dir die Suche erschwert. Das wenig Braun in den Wolken, finde ich sehr gut platziert und nimmt. dem s/w Bild etwas die Strenge. Eine gefühlvolle Pastellarbeit - wunderbar gelungen!
I love it :)
Liebe Grüße
Isabel
20.3.2015 21:59 by Isabel Zampino
... die verheissung von ein bisschen wärme in der nacht ... das licht, dass das dunkle erhellt ohne zu blenden ... das mondlicht, das die nacht zum raum werden lässt und die wassermassen bescheint erklingt in mir wie eine sehnsucht unheimlich und schmerzend. lieber gruss, eugen
20.3.2015 21:09 by eugen lötscher
Write a comment
This field is required.
This field is required.
This field is required.
This field is required.
Please enter a valid e-mail address.